Fachbeiträge zum Thema

Dipl. Phys. Christoph Köhler und Dr. med. Thomas Knoop sprechen über 5G:

Wir danken den Bürgerinitiativen Vorsicht Elektrosmog Achental und Vorsicht Elektrosmog Seeon-Seebruck für die Bereitstellung des Videos!

Auf Anfrage geben wir gerne auch ein sehr informatives Video sowie eine ausführliche schriftliche Ausarbeitung des ehemaligen Verwaltungsrichters Bernd Budzinski zu kommunalen Handlungsmöglichkeiten weiter. Dabei geht Herr Budzinski explizit auf Fragen von Gemeinderätinnen und Gemeinderäten ein. Kontaktieren Sie uns einfach per Mail!

14.01.2021 Onlinevortrag: Was würde der 5G-Ausbau für Bad Feilnbach bedeuten?
Auswirkungen von Hochfrequenzwellen und Mobilfunkstandard 5G auf die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen
Referent: Peter Hensinger

Hier sehen Sie das Video:

Das Video ist auch auf >> YouTube zu sehen.
Wir danken der Firma >> MMNetzwerk für die Bereitstellung des Videos!


Eric Schilwat spricht über die Gesundheitsgefahr Mobilfunk und deren Risikobewertung auf der Basis von Aussagen des Bundesamtes für Strahlenschutz:

Wir danken den Bürgerinitiativen 5G-freies Alpenland und Vorsicht Elektrosmog Achental für die Bereitstellung des Videos!

Das zuständige Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) warnt auf seinen Internetseiten wie folgt:
Die tumorfördernden Effekte (von hochfrequenten Strahlen bei Mäusen) waren bei einigen der untersuchten Leber-und Lungentumorarten bereits in der Gruppe mit dem niedrigsten SAR-Wert von 0,04 W/ kg signifikant.
>> Quelle
Es gäbe noch Unsicherheiten hinsichtlich möglicher langfristiger Wirkung hochfrequenter elektromagnetischer Felder auf den Menschen und insbesondere auf Kinder.
>> Quelle
Es gibt Hinweise auf Störungen des Immunsystems, des Hormonhaushalts, Hinweise auf Herz-Kreislauf Erkrankungen bis hin zu dem Verdacht, dass die Felder des Mobilfunks Krebs auslösen oder eine bereits vorhandene Krebserkrankung verschlimmern könnten.
>> Quelle
Bis zur endgültigen Klärung der offenen Fragen fordert das BfS neben den bestehenden Vorschriften zur Gefahrenabwehr eine vorsorgliche Verringerung der individuellen (Strahlen-)Belastung und eine umfassende Information der Bevölkerung.
>> Quelle
Grundsätzlich fordert das BfS, dass wesentliche Parameter neuer Techniken so rechtzeitig bekannt gegeben werden, dass die Wissenschaft und der Strahlenschutz Gelegenheit haben, vor der Einführung der neuen Techniken deren Gesundheitsverträglichkeit zu überprüfen.
>> Quelle

Weiterführende Links zum Thema 5G, Mobilfunk und Elektrosmog

>> Diagnose:Funk e. V.
>> Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V.
>> EMF-Portal der RWTH Aachen
>> Bündnis Verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland
>> Bürgerinitiativen Lebenswertes Chiemgau

>> Karte der Bundesnetzagentur mit Sendestandorten
>> Karte des BMVI zum Breitbandausbau


Kontakt
gesundheit-vor-5g@use.startmail.com

Impressum

Datenschutz